Die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach

 

In beiden Passionen von Johann Sebastian Bach geht es um die Leidensgeschichte Jesu Christi, beide wurden an einem Karfreitag in Leipzig uraufgeführt.

 

 

Johannes-Passion vs. Matthäus-Passion

Zwei Passionen - von sechs - die Bach komponierte. Worin unterscheidet sich die Johannes-Passion von der Matthäus-Passion? Eigentlich - und Kenner und Könner aller Level mögen wieder einmal Nachsicht mit mir üben - durch nichts. Die Geschichte: die selbe. Die Musik: Chor und Orchester. So einfach mache ich mir das auf "Bach über Bach". Und sogar dieser Abschnitt der Homepage ist - genau so - auch auf der zweiten Passionsseite eingestellt.

 

Sitzen Sie noch, falls Sie Etwas davon verstehen? Gut. Denn ganz so einfach ist es nicht. Natürlich unterscheiden sich beide Passionen. In drei Ebenen. Die eine begeistert Kasper wie mich, das ist die absolut unterschiedliche Länge. Aber das ist es bereits an kuriosen Antworten. Wie bei allen Dingen im Leben kommt es darauf an. Es kommt darauf an, wie tief Sie einteigen wollen. In die Materie, in Details - und ob Sie ein Profi sind, ein Künstler, ein Musiker gar oder ein Bach-Fan. Vielleicht sogar ein besonders anspruchsvoller Klassik- oder Bach-Genießer. Richtig ist und bleibt: es geht um den Verrat, die Gefangennahme und die Kreuzigung Christi - in beiden Passionen - und den Fakt, dass die eine Passion nach dem Evangelium des Johannes komponiert ist, die andere nach dem des Matthäus.

 

Ebene zwei sind dann die Trivialitäten, die aber nicht unspannend sind. Es ist die unterschiedliche Länge der beiden Passionen. Und die unterschiedliche Besetzung. Was widerrum zum Ergebnis hat, dass die Matthäus-Passion die weitaus bedeutendere der beiden ist. Natürlich sind Werke unterschiedlich, denn sonst wäre ja nur die Geschichte zu ein und den selben Musikeinzelwerken eine andere.

 

Und dann ist da die Ebene drei - die groben und auch die feinen Unterschiede der beiden Superwerke, die zu erklären, dies die falsche Plattform ist. Denn würde sie vielleicht einen bestimmten Kreis an Fans begeistern, wäre sie für einen anderen gerade einmal oberflächlich. Also bleibt es Ihnen überlassen: beide Passionen unterscheiden sich nicht wie die Beatles von Lady Gaga und nicht wie eine Oboe von einem Klavier. Und auch nicht wie die Bauernkantate von der Toccata, um bei Bach zu bleiben. Für die, die eine kurze Antwort brauchten - oberflächlich, übersichtlich, fix: kein Unterschied. Für alle Anderen finden sie am Schluss dieser Seite den Link zum Background in Excellence.

 

Doch ein Unterschied

zur Matthäus-Passion?



Nicht ganz so historisch wie die Johannes-Passion selbst, aber schon ganz schön - mit diesen uralten Dokumenten kommt man der Zeit von Johann Sebastian Bach schon ein ganzes Stück näher.

 

 

Zu allererst einmal ist sie die kürzere von beiden. "Nur" etwa zwei Stunden lang anstelle weit über drei. Und sie ist die ältere von Bachs Passionen, eine der beiden erhaltenen Werke. Sie wurde im Jahr 1724 am Karfreitag zum ersten Mal uraufgeführt. Nebenbei sei erwähnt, dass im berühmten Nekrolog, der nach Bachs Tod verfasst wurde, von fünf Passionen die Rede ist. Die Johannes-Passion ist die einzige historisch komplett erhaltene Bach-Passion. Und - auch im Gegensatz zur Matthäus-Passion, wurde sie in der Nikolaikirche aufgeführt, nicht in der Thomaskirche.

 

In der Nikolaikirche in Leipzig fand 1724 die Uraufführung der Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach statt ...

 

 

Wie auch in der Matthäus Passion von Johann Sebastian Bach geht es um die Leidensgeschichte Christi, in der Johannes-Passion nach dem Bericht des Evangelisten Johannes, der das, was sich vor rund 2.000 Jahren im Heiligen Land abspielte, eben anders darstellt, als die anderen Jünger Christi.

 

www.johannespassion-im-dom.de / Foto: Dirk Mathesius

... rund 300 Jahre später führt man die Johannes-Passion in der ganzen Welt auf, 2014 zum Beispiel im Berliner Dom.

 

Vier Aufführungen - vier Varianten



www.johannespassion-im-dom.de / Foto: Dirk Mathesius

Gewandelt hat sich mancherorts die Performance - und wir behaupten einmal, dass Bach, der seiner Zeit ja auch voraus war, ganz sicher nach einem kurzen Moment des Erstaunens von dieser Interpretation begeistert gewesen wäre.

 

 

www.johannespassion-im-dom.de / Foto: Dirk Mathesius

Ein Fest für die Sinne, kommt doch zu Bachs Ohrenschmaus im Dom zu Berlin auch noch ein modernes Spektakel mit Licht und Show für die Augen hinzu.

 

 

Genau vier Versionen der Johannes-Passion gestaltete Bach in einem Vierteljahrhundert nach 1724. Wobei interessant ist, dass die letzte Version weitgehend der ersten entspricht, im instrumentalen Bereich ist sie allerdings erweitert.

 

Während die Wiederaufführung der Matthäus-Passion die sogenannte Bach-Renaissance 1827 einleitete, wurde die Johannes-Passion noch weitere vier Jahre später erst wieder aufgeführt. 

 

Und jetzt ab zu Wikipedia!

Wie Sie das bereits hier auf "Bach über Bach" gewohnt sind, gibt es auf dieser unserer Seite, eine Übersicht für den schnellen, kompakten Wissensdurst. Aber auch immer den Hinweis, wo mehr und detaillierter zum Thema zu finden ist. Und hier geht's dorthin.

 

 

Klicken Sie hier - dann sind Sie in null Komma nix Experte in Sachen "Passion von Bach".