Zu Beginn des edlen Theaterstückes „Den Bach geziemt Lachen“ verdeutlicht die herzliebe Frau Bachin, Ehefrau des berühmten Thomaskantors und Königlich-polnischen und kurfürstlich-sächsischen Hofkomponisten mit gewaschener Unterwäsche, wie viele Kinder im Haushalt der Bachen aufwachsen.

 

Es folgt just der Tag im Leben des späteren Musikdirektors, als Bach nach 4 Wochen Gefängnis von Herzog Wilhelm von Weimar unehrenhaft entlassen wird. An diesem Tag, in dieser Stunde betritt der Meister die Bühne.

 

Gemeinsam üben die Kinder die „Bauernkantate“ Bachs ein, die in Köthen auf einem Bauernmarkt uraufgeführt werden soll, wenn der Meister dort nach seinem Umzug am Hof von Leopold von Köthen/Sachsen-Anhalt seinen neuen Job beginnt.

 

Das letzte Kapitel ist schließlich die Zeit kurz bevor der Starkomponist seine berühmte Fahrt nach Berlin und Potsdam antritt, um dem König von Preußen, König Friedrich der Große sein Können zu präsentieren.

 

Berta und Beritinchen sind die geliebten Haustiere der Bachs: eine Henne und ihr Küken. Mit ihnen und viel Spaß, Gesang und Begeisterung vergehen 90 Minuten Theaterspiel wie im Fluge.